Tag 2

Na, gut geschlafen?

Super! Dann starten wir jetzt direkt mit Tag 2.

Heute gibt es wieder drei super leckere Rezepte, sei gespannt!

Let’s Go!

Low Carb Porrdige

Zutaten

  • 400 ml Wasser
  • 50 ml Sahne
  • 75 g Kokosmehl
  • ½ Vanilleschote
  • 25 g Kokosraspel
  • 1 Ei
  • Honig oder Agavendicksaft nach Geschmack

Zubereitung

  1. Kokosmehl-, raspel und Vanillemark in einen Topf geben
  2. Sahne und Wasser unterrühren und erhitzen
  3. Drei Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen; dabei ständig umrühren
  4. Topf vom Herd nehmen und ein Ei aufschlagen
  5. Mit Schneebesen umrühren und kurz erhitzen
  6. Honig je nach Geschmack hinzugeben
Alternative 1 - Müsli mit Obst und Chea-Samen

Zutaten

  • 100-200 Gramm Joghurt
  • 30-50 Gramm Müsli
  • 15 Gramm Chia-Samen
  • 50-100 Gramm Obst nach Wahl
  • Nach Bedarf:
    • Süßstoff (am Besten aber weglassen 😉 )

Zubereitung

  • Bereite das Obst vor
  • Rühre es anschließend mit dem Müsli und den Chiasamen in den Joghurt ein
  • Lasse alles für 10 Minuten ziehen
Alternative 2 - Brötchen mit Belag

Zutaten

  • 2 Scheiben Vollkornbrot
  • 2 Stücke Obst
  • Belag nach Wahl:
    • Zum Beispiel: Käse, Wurst, Butter, Margarine, Marmelade, Honig…

Low Carb Eintopf

Zutaten

  • 200 Gramm Räuchertofu
  • ½ Zwiebel
  • 1 Karotte
  • ½ Knoblauchzehe
  • 2 große Tomaten
  • ½ Mangold
  • 1,5 Esslöffel Olivenöl
  • 200 Milliliter gehackte Tomaten aus der Dose
  • 125 Milliliter Gemüsebrühe
  • 1 Lorbeerblätter
  • Salz & Pfeffer zum Würzen

Zubereitung

  1. Tofu würfeln
  2. Zwiebelnn & Knoblauch schälen und klein hacken
  3. Karotten schälen und in Scheiben schneiden
  4. Mangold waschen und in Streifen schneiden
  5. Tomaten in Wasser kochen lassen
  6. Kalt abspühlen und Haut abziehen
  7. Stielansätze etfernen und Fruchtfleisch zerhacken
  8. Olivenöl in einem Topf erhitzen
  9. Zwiebeln & Knoblauch glasig anbraten
  10. Alle Zutaten hinzufügen, anschließend mit Loobeerblättern, Salz und Pfeffer würzen
  11. Zum Kochen bringen und auf niedriger Temperatur 20 Minuten kochen lassen
Alternative 1 - Camembert in Kokosmehlpanade (vegetarisch)

Zutaten

  • 2 Camembert Natur
  • 1 Eis
  • 50 Gramm Kokosmehl/Sojamehl
  • 200 Gramm gefrorene Preiselbeeren
  • 50 Milliliter Wasser
  • 1 Salatgurke
  • ½ Kopf Eisbergsalat
  • Raspsöl
  • Essig oder Zitronensaft
  • Schnittlauch
  • Salz, Pfeffer und weitere Gewürze nach Bedarf
  • Nach Bedarf:
    • Stevia oder Süßstoff

Zubereitung

  1. Schlage das Ei in eine Schale und zerschlage verquirle es
  2. Fülle das Mehl in eine zweite Schüssel
  3. Ziehe die Camemberts nacheinder zu erst durch das Ei und wernde es dann im Mehl
  4. Erhitze etwas Öl in einer Pfanne und lasse die Camemberts darin anbraten
  5. Gib währenddesen die Preiselbeeren mit dem Wasser in einen Topf (füge hier je nach Geschmack noch etwas Süßstoff hinzu)
  6. Lasse alles bei mittlerer Temperatur für ca. 15 Minuten köcheln, rühre alles dabei gelegentlich durch
  7. Putze die Gurke und den Eisbergsalat und schneide anschließend beides klein
  8. Schneide den Schnittlauch in kleine Röllchen und gib alles zusammen in eine Schüssel und vermische es
  9. Rühre aus Essig, Öl und den Gewürzen an und zieh sie unter den Salat
Alternative 2 - Lachs-Spinat-Rolle (Vorbereitungszeit: 4 Stunden)

Zutaten

  • 2 Eier
  • 200 Gramm Spinat
  • 200 Gramm Räucherlachs
  • 100 Gramm Frischkäse
  • 100 Gramm geriebener Käse

Zubereitung

  • Heize den Ofen auf 200 Grad Umluft vor
  • Gib den Spinat in eine Schüssel, füge die Eier hinzu, vermische alles und geieße anschließend alles auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und verteile es gleichmäßig
  • Streue den geriebenen Käse darüber und lasse es für 15 Minten goldbraun backen. Lasse alles nun komplett auskühlen.
  • Bestreiche den abgekühlten Boden mit Frischkäse und belege ihn mit Lachsscheiben. Wickle die Rolle in Alufolie und lasse sie für ca. 3 Stunden im Kühlschrank ziehen. Schneide anschließend alles in Scheiben

Low Carb Früchte Smoothie

Zutaten

  • 1 gefrorene Banane
  • 1/2 Tasse gefrorene Erdbeeren
  • 1/2 Tasse Mandelmilch
  • 1/2 Tasse Griechischer Joghurt

Zubereitung

  1. Alle Zutaten in einen Mixer geben und ordendtlich mixen lassen
Alternative 1 - Schafkäse mit Tomaten aus dem Ofen (Vegetarisch)

Zutaten

  • 400 Gramm Schafskäse
  • 5 Zehen Knoblauch
  • 5 Esslöffel Olivenöl
  • 3 Tomaten
  • Nach Bedarf
    • Frisches Basilikum
    • Salz und Pfeffer
    • Weitere Gewürze nach Bedarf

Zubereitung

  1. Heize den Ofen auf 220 Grad Umluft vor
  2. Fülle das Öl in eine Schale
  3. Pelle den Knoblauch, hacke ihn fein und verrühre ihn mit etwas Öl. 
  4. Fette eine Aufflaufform mit etwas Öl ein
  5. Schneide den Schafskäse in Scheiben und verteile ihn in der Auflaufform
  6. Bestreiche ihn nun mit der Hälfte des Knoblauchöls
  7. Wasche und putze die Tomaten
  8. Schneide sie nun in Scheiben und lege sie auf den Schafskäse
  9. Würze alles gut und verteile das restliche Knoblauchöl darauf
  10. Lasse alles circa 15 Minuten lang backen und schalte die letzten 5 Minuten den Ofengrill dazu (falls das nicht geht, erhöhe die Temperatur auf 250 Grad)
  11. Wasche währenddesen das Basilikum, zupfe es ab, schneide es klein und streue es über das Gericht
Alternative 2 - Hähnchenbrust Ragout

Zutaten

  • 100 Gramm Zuckerschoten
  • 200 Gramm Hähnchenbrustfilet
  • 150 Gramm Champignons
  • 1 rote Zwiebel
  • 75 Gramm Frischkäse
  • 150 Milliliter Gemüsebrühe
  • Nach Bedarf
    • Pflanzenöl
    • Salz und Pfeffer
    • Gewürze nach Geschmack
    • Basilikum

Zubereitung

  • Pelle die Zwiebeln und hacke sie fein
  • Wasche die Zuckerschoten, putze die Champignons und schneide sie in feine Scheiben
  • Schneide das Fleisch in Würfel
  • Erhitze das Öl in einer Pfanne
  • Röste die vorbereiteten Zutaten knusprig an
  • Lösche anschließend alles mit der Gemüsebrühe ab und rühre den Frischkäse unter
  • Garniere es zum Schluss mit etwas Basilikum

Fazit

Ich folge meinem Schema und bleibe bei recht kurzen Rezepten.

Vielleicht ist dir ja auch schon aufgefallen, dass die beiden Rezepte am Abend je eher „klein“ ausfielen. 

Das war kein Zufall sondern Absicht.

So hast du zum einen einen besseren Schlaf, weil dein Körper nicht so sehr mit der Verdauung beschäftigt, zum anderen ist mir natürlich auch bewusst, dass abends oft die einzige Zeit ist, an der die ganze Familie zusammensitzt. 

Da solltest du so kurz wie möglich in der Küche sein und die Zeit lieber mit deinen Liebsten verbringen 🙂 

Also dann, wir sehen uns Morgen!